WANN IST EIN MEDIATOR SINNVOLL?


Damit ein Mediationsverfahren überhaupt stattfinden kann, müssen beide Seiten ein Interesse daran haben, den Streit einvernehmlich zu lösen. Denn Mediation beruht auf Freiwilligkeit. Es geht bei der Lösung nicht darum, Recht zu bekommen. Es geht nicht um Gewinner und Verlierer. Vielmehr unterstützt der Mediator die Streitgegner dabei, einen Kompromiss zu finden. Dabei vermittelt er so zwischen den Streithähnen, dass sie alle Facetten ihres Zwists verstehen. Vor allem, wenn der Streit zu eskalieren droht, bietet eine Mediation gegenüber gerichtlichen Verfahren viele Vorteile. Ob bei Ärger mit Nachbarn oder Geschäftspartnern oder bei einem Streit innerhalb der Familie – ein Mediationsverfahren kann ein guter Weg zur Beilegung eines Streits sein. Gerade wenn auch zukünftig eine Zusammenarbeit oder ein Zusammenleben möglichst angenehm sein soll.